Everton-Besitzer Farhad Moshiri ist wie ein Mann, der von der Mutter aller Saufgelage aufgewacht ist… und nun die Kosten für seine Exzesse zählt.

Nach einer miserablen Saison, in der die Toffees nur knapp den Klassenerhalt schafften, scheint Moshiri zur Vernunft gekommen zu sein.

In einem Brief an die Fans hat er sich diese Woche entschuldigt und zugegeben, einen riesigen Haufen Geld verschwendet zu haben.

Wir haben Fehler gemacht“, gestand der Mehrheitsaktionär in einem beispiellosen Mea Culpa. Wir haben uns verpflichtet, die gleichen Fehler nicht noch einmal zu machen, einschließlich der Tatsache, dass wir erhebliche Geldbeträge nicht immer vernünftig ausgegeben haben“, fügte er feierlich hinzu.

Sein Schreiben an die Fans ist das unternehmerische Äquivalent dazu, dass man sich am Morgen danach der Angst stellt und sich bei allen Anwesenden entschuldigt, um dann festzustellen, dass man viel mehr ausgegeben hat, als man dachte.

Fairerweise muss man sagen, dass Moshiri Anerkennung dafür verdient, dass er die Wahrheit gesagt hat. Aber es ist erstaunlich, dass er und seine Kollegen so lange gebraucht haben, um sich dieser Realität bewusst zu werden, nicht zuletzt, weil die Fans dies schon seit Jahren von den Dächern schreien.

Jeder Verein kann auf dem Transfermarkt Fehler machen, aber Everton hat dies in den letzten sechs Jahren, seit der Brit-Iraner 2016 das Ruder übernommen hat, in großem Stil getan.

In dieser Zeit wurden mehr als 530 Millionen Pfund für 31 Spieler ausgegeben, 43 sind insgesamt gekommen. Und dieses erstaunliche Investitionsniveau hat zu einem Gerangel um Platz 16 geführt.

Während die meisten Klubs außerhalb der Top-Sechs versuchen, einige jüngere Spieler zu holen und ihren Wert zu steigern, hat Everton den größten Teil der letzten sechs Jahre damit verbracht, das Gegenteil zu tun. Sie haben wie ein großer Klub viel Geld ausgegeben, aber offenbar ohne die entsprechenden Systeme, um das Risiko zu verringern und die Erfolgschancen zu erhöhen.

Die schlimmsten Exzesse haben dazu geführt, dass Everton 176 Millionen Pfund für Spieler ausgegeben hat, die nur 15 Millionen Pfund an Ablösesummen einbrachten, die meisten von ihnen wurden ablösefrei geholt oder verließen den Verein nach Ablauf ihres Vertrags.

Andere haben kaum oder in einem Fall gar nicht gespielt, und die Abwesenheitsquote war teilweise erschreckend hoch.

Es wurden exorbitante Summen gezahlt, erst im Januar wurde ein Spieler für das Dreifache des Marktpreises geholt, wie Analysten berichten.

Und die Identität der Mannschaft wechselte wie die Farben eines Chamäleons von einem Manager zum nächsten und je nach dem drohenden Abstieg.

Die Einstellung von Managern war ebenso chaotisch wie der Erwerb von Spielern, wobei Sam Allardyce und Rafa Bentizez zu den größten Fehleinschätzungen gehörten. Doch wer auch immer auf dem Chefsessel saß, er hatte Geld zum Ausgeben.

Es wurden in der Tat Fehler gemacht…

Flügelspieler Yannick Bolasie war bereits 27 Jahre alt, als er 2016 für 25 Millionen Pfund von Crystal Palace verpflichtet wurde, also etwa das Doppelte seines Marktwerts, und er kam in fünf Jahren nur auf 29 Einsätze in der Premier League, darunter vier Leihgeschäfte.

Mittelfeldspieler Morgan Schneiderlin wurde im Alter von 28 Jahren für 24 Mio. £ von Everton verpflichtet. 88 Einsätze in der ersten Liga in zweieinhalb Jahren waren nicht überzeugend, und in der letzten Saison kam er verletzungsbedingt nur noch auf 12 Einsätze, bevor er für 2 Mio. £ nach Nizza wechselte.

Ashley Williams war 31 Jahre alt, als er für 9 Mio. £ von Swansea verpflichtet wurde, aber es war ein unglücklicher Wechsel. Er hatte Mühe, sich in der Mannschaft oder bei den Fans zu etablieren, und gab später zu, dass es ihm zumindest anfangs schwer fiel, sich einzuleben. Bei der Einstellung eines neuen Spielers muss man sicherstellen, dass das Gesicht passt.

Und die Fehler haben sich fortgesetzt.

Davy Klaassen kam 2017 für 23 Millionen Pfund von Ajax in den Goodison Park, konnte sich aber nicht durchsetzen. Der holländische Mittelfeldspieler kam auf 16 Einsätze, in denen er in nur 251 Minuten Spielzeit kein einziges Tor erzielte und nur eine Vorlage gab.

Kategorien: Sport